Evangelische Kirchen: ChangeMe

Seitenbereiche

Jahreszeit wählen:
Sommer

Hauptbereich

Evangelische Kirchen

Evangelische Kirchen in Forchtenberg

Unten aufgeführt finden Sie die evangelischen Kirchen in Forchtenberg.

Johanneskirche Ernsbach

Vor der Reformation wurden die Ernsbacher von einem Frühmessner aus Sindringen betreut, der in der Kapelle auf dem Friedhof Gottesdienste abhielt. Nach der Reformation entfielen die Frühmessen. Der Pfarrer von Sindringen kam alle 14 Tage nach Ernsbach, an den anderen Sonntagen mussten die Ernsbacher nach Sindringen. Der Wunsch nach einer eigenen Pfarrei verstärkte sich, als abzusehen war, dass die evangelische Linie Hohenlohe-Pfedelbach ausstirbt und Sindringen dann an die katholische Linie Hohenlohe-Waldenburg-Bartenstein fällt. Ernsbach aber, das zum Amt Forchtenberg gehörte, blieb bei der evangelischen Linie Hohenlohe-Neuenstein. Der hohenlohische Amtmann Christian Friedrich Wibel in Forchtenberg förderte das Verlangen der Ernsbacher und sorgte dafür, dass 1707 bis 1709 in der Ortsmitte eine neue Kirche gebaut wurde.

Die Lostrennung von der Pfarrei Sindringen wurde endgültig 1712 besiegelt. Beim Bau der Kirche wurde kein besonderer Aufwand getrieben. Kunsthistorisch bedeutend sind vier Grabdenkmäler, der Taufstein und ein Kruzifix aus dem 18. oder gar 16. Jahrhundert. Erhebliche bauliche Mängel machten immer wieder Instandsetzungen und eine umfassende Sanierung 1953 nötig. Einen eigenen Pfarrer hat Ernsbach seit einem halben Jahrhundert nicht mehr. Seit Kriegsende werden die Kirchengemeinden Ernsbach und Sindringen von einem gemeinsamen Pfarrer betreut, der im Sindringer Pfarrhaus wohnt. Das Gemeindehaus befindet sich unterhalb der Kirche im ehemaligen Schulhaus.

Pfarramt Sindringen-Ernsbach
Pfarrerin Friederike Fritz
Sindringen
Gartenstraße 23
74670 Forchtenberg
Telefonnummer: 07948 517

Michaelskirche Forchtenberg

Über den Dächern der historischen Stadt, gleich unterhalb der Burgruine, erhebt sich die Michaelskirche. Die Michaelskirche wurde an der heutigen Stelle durch Schenkung der Grafen von Dürn um 1300 erbaut. Diese erste Kirche hatte über dem Chor einen Dachreiter. Die älteste Glocke von 1649 hing noch auf einem Dachreiter. Mehrmals musste er erneuert werden und war immer wieder bald baufällig. Deshalb wurde 1688 der jetzige Turm mit Zwiebelhaube an der Westseite erbaut. Die Kirche selbst wurde mehrmals renoviert und auch mit verschiedenen Emporen versehen. Die Kirche war so baufällig, dass sie 1934 ganz abgerissen und neu erbaut werden musste. Dabei wurden die Emporen und die Orgel im Chor entfernt und nur eine Nord- und Westempore errichtet. Dadurch wurde die Kirche hell und geräumig. Sie bietet heute einen schönen Rahmen für die Kunstwerke aus mehreren Jahrhunderten und wurde zur freundlichen Gemeindekirche. 

Evangelische Kirchengemeinde Forchtenberg
Kirchgasse 14
74670 Forchtenberg
Telefonnummer: 07947 316
Zur Homepage

Pfarramt Forchtenberg
Pfarrer Wolfgang Wilhelm
Kirchgasse 17
Telefonnummer: 07947 316
Faxnummer: 07947 95053

Heilig-Kreuz-Kirche Sindringen

Um die gleiche Zeit wie die Michaelskirche in Forchtenberg dürfte die Kirche in Sindringen erbaut worden sein. Von einem Pfarrer in Sindringen wird schon 1230 berichtet, von einer Kirche erstmals 1328, als im Gottesdienst über eine Schenkung verhandelt wurde. Der Hauptteil der Sindringer Kirche stammt aus dieser Frühzeit. Der 38 Meter hohe Turm ist später in zwei Bauabschnitten errichtet worden. Die ältesten Kirchen tragen die Jahreszahl 1428.

Im Innern der Kirche mischen sich mehrer Baustile. 1890 wurden Innenraum und Fenster verändert, das Gestühl erneuert und die Portale Nord und Süd bildhauerisch gestaltet. Die Kirche ist das älteste Gebäude der Stadt Sindringen.

Kontakt
 

Infobereiche