Stadt Forchtenberg

Seitenbereiche

  • ###LINK02### Hauptmenü
  • ###LINK03### Untermenü
  • ###LINK06### Seiteninhalt
  • ###LINK04### Wichtige Links
  • ###LINK05### Volltextsuche
  • ###LINK07### Weitere Informationen
  • ###LINK08### Urheberrecht und Kontak

BürgerEnergiegenossenschaft

Beitrittserklärung / Beteiligungserklärung

Die Beitrittserklärung / Beteiligungserklärung (§§ 15, 15a und 15b GenG) können hier herunterladen.

Gründungsakt der BürgerEnergiegenossenschaft

Erfolgreicher Gründungsakt der BürgerEnergiegenossenschaft Forchtenberg eG i.G. am 28. Oktober 2015 - jetzt läuft die Prüfungsphase - ab jetzt Anteilszeichnungen möglich.

Die Neugründung einer Genossenschaft kommt heutzutage relativ selten vor. Am Mittwoch, den 28. Oktober 2015 fanden sich 25 Bürgerinnen und Bürger, vorwiegend aus Forchtenberg, zur Gründung der oben genannten Genossenschaft in der Pachthofscheuer in Ernsbach ein. Es war daher in gewisser Weise ein besonderer Abend, der auch ganz bestimmt in die Geschichte Forchtenbergs eingehen wird.

Frau Elisabeth Strobel, Vorstandsvorsitzende des Landesverbands der Bürgerenergiegenossenschaften Baden-Württemberg leitete als gewählte Sitzungsleiterin den Gründungsakt.

Herr Harald Endreß, Geschäftsführer der Fa. ZEAG Erneuerbare Energie GmbH mit Sitz in Heilbronn stellte den Anwesenden das Bürgerbeteiligungsmodell und auch den Windkraft- Anlagentyp Enercon E-115 vor.

Die wichtigen Passagen der Mustersatzung wurden vorgelesen und erläutert. In der Gründungsveranstaltung wurden bestimmte Punkte festgelegt, wie z.B. Höhe eines Anteils, maximale Anzahl von Anteilen pro Kopf usw.

Ein Anteil wurde auf 250,00 Euro festgelegt. Es ist also möglich, dass man sich bereits mit 250,00 Euro an der BürgerEnergiegenossenschaft beteiligen kann. Beteiligen können sich Bürger und juristische Personen aus der Region Heilbronn-Franken (= Landkreise: Hohenlohekreis, Landkreise Schwäbisch Hall, Main-Tauber und Heilbronn sowie aus dem Stadtkreis Heilbronn). Jeder Genosse kann bis zu 120 Anteile zeichnen, d.h. die maximale Beteiligung einer natürlichen oder juristischen Person liegt bei 30.000,00 Euro. Auch Minderjährige können, wenn die Eltern hierbei mitwirken, Anteile zeichnen. So ist es möglich, dass eine vierköpfige Familie sich mit bis zu 120.000,00 Euro an der BürgerEnergiegenossenschaft beteiligen kann.

Es ist auch möglich, dass man mehrmals zu unterschiedlichen Zeiten Anteile zeichnet, man kann also später noch aufstocken. Und es ist möglich auch wieder ganz oder teilweise aus der BürgerEnergiegenossenschaft später auszusteigen.

 

In der Gründungsversammlung wurden folgende Personen in den Aufsichtsrat gewählt:

Herr Thomas Müller, Ernsbach künftige Funktion: Aufsichtsratvorsitzender

Herr Hans Kober, Forchtenberg künftige Funktion: Stellvertr. Aufsichtsratvorsitzender

Herr Klaus Frankenbach, Muthof künftige Funktion: Schriftführer.

 

Die Aufsichtsräte bestellten auf Vorschlag der Anwesenden folgende Vorstände:

Frau Martina Pfitzke-Ripsam, Weinbergweg 78, Ernsbach und Frau Erika Groschup, Römerstr. 18, Sindringen.

In der Gründungsversammlung wurden insgesamt 105 Anteile von 19 Genossen gezeichnet. Bürger und juristische Personen aus der Region Heilbronn-Franken können sich insgesamt mit bis zu 1,3 Millionen Euro an dieser BürgerEnergiegenossenschaft beteiligen. Die Beitrittserklärung / Beteiligungserklärung (§§ 15, 15a und 15b GenG) können Sie auf der Homepage der Stadt Forchtenberg (www.forchtenberg.de) herunterladen.

Auch im Bürgerbüro werden künftig entsprechende Erklärungen erhältlich sein. Ihre Beitrittserklärung möchten Sie bitte direkt den beiden Vorständen der Genossenschaft (siehe oben) zukommen lassen. Nach abgeschlossener Prüfung der Gründungsunterlagen kann die Genossenschaft zur Eintragung in das Genossenschaftsregister angemeldet werden. Erst nach Eintragung der Genossenschaft in das Genossenschaftsregister besteht die Genossenschaft als solche. Die Anforderung der Geldbeträge bei den gezeichneten Anteilen erfolgt erst nach der erfolgten Eintragung in das Genossenschaftsregister.

Herr Klaus Frankenbach, Herr Klaus Kober, Fran Martina Pfitzke-Ripsam, Frau Erika Groschup und Herr Thomas Müller. (von links nach rechts)

Weitere Informationen